Reutlingen: Suchtprävention an Schulen droht wegzufallen

Teilnehmende der Pressekonferenz

" Die Finanzierung unserer Suchtberatungsstellen ist seit Jahren prekär. Allein in Reutlingen mussten wir in den letzten drei Jahren ein Defizit von über 120.000 € verkraften. Wir mussten jetzt die Reißleine ziehen und Stellen in Reutlingen abbauen." so äußert sich Oliver Kaiser, Geschäftsführer des Trägers bwlv anlässlich einer Pressekonferenz am 7. März 2024.

Der Landrat Dr. Ulrich Fiedler fordert zusammen mit dem bwlv das Land Baden-Württemberg auf, Mittel für die Suchtprävention zur Verfügung zustellen.

Lesen Sie die vollständige Pressemitteilung HIER

SWR Berichterstattung HIER

Bild, von links nach rechts:

Oliver Kaiser, Geschäftsführer des bwlv, Jeanette Merges, Leiterin der Jugend- und Drogenberatungsstelle RT, 

Hina Marquard, Pressereferentin des DPWV BW und Dorothea Aschke, Referentin Sucht- und Drogenhilfe DPWV